Das Problem

Wie enstand das Problem?

Um so mehr Häuser mit dem BG-Torsprechstellenschloss ausgestattet waren, desto mehr Unternehmen hatten ein Interesse das System zu nutzen. So wurden in den vergangenen Jahren Organisationen wie die MA48 (Müllabfuhr) oder die Feuerwehr mit dem BG-Schlüssel ausgestattet.

Mit den Jahren veränderten sich die technischen Möglichkeiten, Schlüsseldienste entstanden und Firmen spezialisierten sich auf die Produktion von Schlüsselrohlingen. So dauerte es nicht lange und schon bald wurde der BG-Schlüsselrohling aus Italien, Spanien usw. nach Österreich an die Schlüsseldienste geliefert. Unternehmen, welchen der Schlüssel von der Firma Franz Geisberger & Söhne GesmbH verweigert wurde, hatten nun die Möglichkeit sich nach Belieben einzudecken/auszurüsten.

Jeder, der sich einen BG-Schlüssel wünscht, kann ihn sich völlig unkompliziert besorgen. So können auch unauthorisierte Personen kinderleicht  Ihr Stiegenhaus betreten – eine Sprechanlage bietet hier keinen Schutz mehr.

Der Ruf nach einer Lösung wurde immer lauter.